INTERREG PROJEKT evs22

Qualitätsmanagement grenzüberschreitende Radwege

Ein Klein-Projekt aus dem Interreg V-A Programm Österreich-Bayern 2014-2020

Das INTERREG V-A Programm Österreich – Bayern 2014 – 2020 ist eines von 60 grenzübergreifenden Förderprogrammen innerhalb der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit (ETZ). Die programmbeteiligten Regionen sind: Freistaat Bayern, Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Oberösterreich. Aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung stehen für das INTERREG-Programm Österreich –Bayern 2014 – 2020 rund € 54,5 Mio. zur Verfügung. Das Programm gliedert sich thematisch in 3 Prioritäten (Förderschwerpunkte) mit insgesamt 7 spezifischen Zielen, wozu jedes Projekt einen Beitrag leisten muss, um förderfähig zu sein. Dieser Beitrag wird unter anderem durch definierte Ergebnis- und Outputindikatoren gemessen. Der Verein Zugspitz Arena Bayern-Tirol hat innerhalb dieses Programms einen Projektantrag gestellt und im Sommer 2017 die Genehmigung für die Teilnahme erhalten.

Projektname: Qualitätsmanagement grenzüberschreitende Radwege (Kleinprojekt evs22) 

Leadpartner: Verein Zugspitz Arena Bayern-Tirol | Ehrwald                                      

Projektteilnehmer: TVB Tiroler Zugspitz Arena | Füssen Tourismus und Marketing | TVB Naturparkregion Reutte

geförderte Maßnahmen des Projekts:

Qualitätsmanagement der grenzüberschreitenden Fernradwege Via Claudia Augusta und Loisachradweg:

  • Qualitätscheck der beiden Fernradwege: Bestandsaufnahme und Kontrolle
  • Erarbeitung gemeinsamer Qualitätsstandards
  • Entwicklung eines einheitlichen grenzüberschreitendenden Beschilderungskonzepts

Geplante Gesamtkosten:        €  13.000,00                        

Genehmigte Förderung:          €    9.750,00                          

Eigenanteil Projektpartner:  €    3.250,00

Projektbeginn: 01.06.2017 | Projektende: 31.05.2019

Suchen

Detailsuche