Sebastianskapelle in Rinnen

Besichtigung/Führung, Diverse Sehenswürdigkeiten, Kapelle, Geistlich
Berwang

Die Sebastianskapelle in Rinnen wurde zu Beginn des 17. Jh. erbaut. Bet- und Altarraum sind durch einen runden Bogen verbunden und mit einer Holzfederdecke geschlossen. Der Hochaltar zeigt in der dekorativen Art charakteristische Architektur um 1640. Das Altarbild stellt die Madonna mit Kind dar, umgeben von Rosenkranzmedaillons mit Szenen aus dem Leben Mariens von der Verkündigung bis zur Krönung. Seitlich unter Baldachinschnörkeln stehen links die hl. Katharina und rechts die hl. Barbara, im Aufsatz Maria mit dem Kind, auf den seitlichen Giebelstücken zwei Engel. Die auf dem Tabernakelsockel stehende Sebastiansstatue wurde 1637 von der Rinner Bevölkerung gestiftet. Die Figuren sind im Stil des Adam Payr geschnitzt.
Der linke Seitenaltar mit einem baldachinartigen Gebälk (um 1750) besitzt das Gemälde "Beweinung Christi", um 1690, und das Oberbild des hl. Aloisius. Den rechten Seitenaltar ziert das Gemälde "Krönung Mariens mit Sebastian und Rochus" von Paul Zeiller aus dem Jahre 1698 (bez..: "Paul Zeiller invenit Ao 1698"). Im Oberbild ist der hl. Ignatius dargestellt. Beide Aufbauten dürften aus Berwang stammen (Mang Anton Stapf, 1746). Die Kreuzwegbilder stammen aus dem Ende des 18. Jh. Das Gnadenbild "Mariahilf" ist "1712" bezeichnet.


Öffnungszeiten

Die Kapelle kann jederzeit besichtigt werden.

Kontaktdaten


Suchen

Detailsuche